Schüler der 4ten Klassen schnuppern, wie es wäre, ein Goetheist zu sein

An unserer Schule fanden nun die sog. Vorkurse statt, in denen interessierte Schüler der 4ten Klasse die Möglichkeit hatten, drei Unterrichtseinheiten zu besuchen, um einen Eindruck von unserer Schule und vom Lernen ab Klasse 5 zu bekommen. 99 Anmeldungen gingen dafür bei uns ein und die Schüler waren zu Beginn natürlich sehr gespannt, was sie wohl erfahren und erleben werden.
Und das alles stand auf dem Programm: Die jungen Lerner hatten die Möglichkeit, auf den Spuren James Cooks nach einem Heilmittel gegen Skorbut zu forschen und damit in den Bili-Biologie-Unterricht an unserer Schule reinzuschnuppern. Oder sie überlegten, wie sich unser Namenspatron in der heutigen Zeit fühlen und wie er wohl aussehen würde und kreierten dabei auf witzige Weise moderne Goethe-Exemplare. Auch in den Fächern Physik und Geografie durften sich die Kinder ausprobieren und führten als „verrückte Professoren“ spannende Experimente durch bzw. erkundeten spielerisch Landkarten und überschritten bzw. übersprangen dabei förmlich Grenzen.
Und wer sich dann noch eine kleine süße Pause gönnen wollte, der schaute einfach in der Mensa beim Elterncafé vorbei, das die Schüler der 8ten Klasse hervorragend betreuten und was sie, mit der Unterstützung von Schülern aus der Klassenstufe 6 und 7, leckerschmecker auch mit Kuchen, Muffins oder Brownies ausstatteten.
Es war ein wahrhaftig gelungener Nachmittag für alle. Nicht nur die Kinder entdeckten und forschten, auch ihre Eltern waren herzlich eingeladen, an Schulhausführungen teilzunehmen und sich über den Einstieg in die Sekundarstufe 1 an unserem Gymnasium zu informieren.
Lieben Dank an alle fleißigen Helfer, die in Führungen involviert waren oder Lehrer bei den einzelnen Kursen tatkräftig zur Seite standen und die uns im Elterncafé so toll geholfen haben. Und ungesagt soll auch nicht bleiben, dass uns so viele Kinder und Eltern an diesem Nachmittag mit Kuchen&Co unterstützt haben. Darüber haben wir uns sehr gefreut!

Autor: R. Eichhorst