Mord zu Silvester – Auflösung

Es ist Zeit, das Mysterium um die Explosion des Clubs Inferno zu lösen!

Um die Explosion auszulösen, musste einfach die Gaspumpe aufgedreht werden, sodass das Gas den Raum füllte. Da es ein Nichtraucher-Club war, gab es auch keine weiteren Flammen, die das Gas vor 0:00 Uhr hätten entzünden können. Sobald die Wunderkerzen angezündet wurden, entzündete sich die mit Gas angereicherte Luft und die prallgefüllten Ballons trugen zur größeren Wucht der ganzen Explosion bei.

Jetzt wissen wir, wie die Explosion verursacht werden konnte, jedoch nicht, wer dahintersteckte. Als Erstes käme der Mitarbeiter des Clubs, welcher für die Dekoration verantwortlich war, infrage. Er hätte die Gaspumpe einfach offenstehen lassen können. Danach, als das Gas floss, verletzte er sich später an dem Abend selbst mit einem Böller, um sich sowie seine Freunde, mit welchen er zu der Zeit Böller zündete, vor der Explosion zu bewahren. Jedoch ist er nicht der einzige Verdächtige. Der Chef von Club Inferno – Mark Finalley – und seine Frau sind auch unter Verdacht.

In Wahrheit war die Täterin Madeline Finalley, die Frau des Chefs. Sie drehte die Gaspumpe auf und inszenierte dann absichtlich ihren Absturz, um nicht selbst der Explosion zum Opfer zu fallen. Ihren Mann ließ sie dabei ungeachtet zurück, welcher rein zufällig die Mülleimer des Klubs entleerte und so von der Explosion verschont blieb. Bob Hartweizen hat sich wirklich unbeabsichtigt den Finger abgesprengt und wurde extra von Frau Finalley zum Dekorieren eingeteilt, um den Mord auf ihn zu schieben.